Winter-Tennisplauschtag

26. Februar 2017

Trotz Fasnacht in der Region trafen sich am Sonntagnachmittag 47 tennisbegeisterte Frauen und Männer unseres Clubs, um ihrem Lieblingssport zu frönen.
Die im letzten Jahr renovierte Halle des Tenniscenters Urdorf mit der heimeligen Holzkonstruktion, strahlt ein richtiges Wohlfühl-Ambiente aus und spornte manche zu Höchstleistungen an. Dies zeigte sich auch dadurch, dass alle 5 Plätze von 14-19 Uhr durchgehend von unseren Mitgliedern besetzt waren.
Der Spielmodus mit einer halben Stunde Tennis, dann eine halbe Stunde Pause, bot auch Gelegenheit zwischendurch zu fachsimpeln, oder für die sich nähernde Sommersaison mit Start am 18. April, Pläne zu schmieden. Herzlichen Dank unserem Spielleiter Max Oswald für die gute Organisation vor und während des Plauschturniers.
Nach dem Sport wurden wir im Restaurant Ali Baba mit einem feinen Nachtessen belohnt. Es gab Salat, Piccata Milanaise und Spaghetti napoli. Wir danken Stefan Bächli und seinem Team für die gewährte Gastfreundschaft.
Froh, dass der Anlass ohne Verletzungen «über die Bühne ging» und dass wir – obwohl im Seniorenalter – immer noch der gelben Filzkugel nachjagen können, machten wir uns dann auf den Heimweg.
Wir wünschen allen, die mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, von Herzen baldige und gute Besserung und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Susanne Honegger


Fotos Dieter Bärtsch --> Der Plauschtag als Bildergeschichte


Tennisplausch Urdorf in Versen (Fredy Gedeon)

Am Sonntag, den 26. Februar
trafen sich, wie schon im vergangenen Jahr,
fröhliche Leute, motiviert, voll im Schuss,
natürlich Mitglieder von „tennis50plus“.

Am Nachmittag dann, pünktlich ab Zwei,
war das Urdorf Center für uns frei.
Auf 5 Plätzen konnten wir ungestört spielen
und uns wie zu Hause fühlen.

Dem einen gelingt jeder einzelne Schlag.
Der andere hadert: „Heut‘ ist nicht mein Tag“.
Der Gegner schiesst longline, dann wieder cross,
zum Abschluss ein Stoppball. Wie macht er das bloss?

Ein harmloser Aufschlag; der Return folgt im Nu.
Der Partner sagt nur noch: „Nimmsch ne Du?“
Vergebens jedoch ist die Bitte.
Der Ball flitzt vorbei, genau in der Mitte.

Im Tennisleben geht halt eben
an gewissen Tagen vieles daneben.
Ruhig Blut, Geduld wird Rosen bringen.
Das nächste Spiel wird wieder besser gelingen.

Wo sind die Minuten, die Stunden geblieben?
Die Zeit ist verflogen. Die Uhr zeigt schon Sieben.
Was nun folgt, darauf freute man lange sich schon:
Das Urdorf-Dinner als verdienter Lohn.

Ausgezeichnet das Essen. Es gibt keine Klagen.
Dem ganzen Team Stefan’s möchten Danke wir sagen.
Vielen Dank auch an Max, der die Spiele geführt
und alles auf’s Beste hat organisiert.

Der sportliche Sonntag geht fröhlich zu Ende.
Man verabschiedet sich und reicht sich die Hände.
Für Manche gibt’s gar ein freundschaftliches Küssen.
Man schätzt und versteht sich. Das ist gut zu wissen.

Senioren-Tennis-Club Zürich
info@tennis50plus.ch, www.tennis50plus.ch